Registrieren | Herzlich Willkommen auf FalloutOnline-Portal.de | Wir suchen noch Helfer
   

Willkommen, Gast
Username: Password: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Offizieller Newsletter #3

Offizieller Newsletter #3 6 years 9 months ago #13

  • Buggy
  • Buggy's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 124
  • Thank you received 4
  • Karma: 5
Der offizielle Newsletter #3 ist um einiges aufwendiger Gestaltet und bietet sogar eine ganze Menge Text und Informationen.
Es handelt sich um 3 teilweise sehr lange Geschichten. Die drei Geschichten sind in einem PIP-PAD eingebunden.
Dieses wird folgendermaßen in der Hilfe beschreiben:
(Übersetzte Version von mir)
Über dieses PIP-PAD
Vielen Dank für das Testen des PIP-PAD Rag.

Dieses experimentelle Modell einer PIP-Boys Modellserie wurde in einem alten RobCo Warenhaus gefunden. Es sind bekannte Probleme mit dem Text-Prozessor bekannt, es kann sein das seltsame Symbole zu sehen sind.

Lass uns wissen ob du diese elektronische Version vom Armageddon Rag magst. Wenn du ihn nicht magst, schlecht, so traurig. Wir haben sie einfach nur in einem Warenhaus gefunden. Wir können keine Neuen machen.

(Aber wenn du kannst, dann melde dich bei uns ... Wir bezahlen viel für neue Modelle.)

- The Armageddon Rag
Der Text sagt nur aus, dass es sich um andere Version eines PIP-Boys handelt und das es seltsame Zeichen bei den Texten gibt, welche ich für euch verändert habe.

Nun zu den drei Kurzgeschichten (oder doch länger :D

1. Kurzgeschichte: Walker Road

WALKER ROAD
Exklusiv für den Rag! Die folgende Übertragung von einer Audio Datei wurde dem Rag auf einer Holodisk geliefert.

Diese Holodisk wurde dem Armageddon Rag Hauptquartier versteck in den Seiten von Cat's Paw Magazin geliefert. Es dauert einige Zeit bis es aufgeschrieben wurde, weil der Guhl kaum zu verstehen war.

(Übertragung der Audiodatei)

Hör zu, mein Sohn. Du wählst eine harte Zeit zum Beginnen der Reise auf der Walker Road. Immer ist es das Jahr unserer Geburt. Unser aller Geburt.

Zehn Dreiundzwanzig. Wenn wir das werden, was wir werden wollen. Wenn wir das werden, was wir werden wollen. Wie er sagte. Welt zu Asche. Asche zu Größe.

Nach zehn Jahre nach dem Grollen. Zehn Jahre.

Erfahre dies auf der Reise. Viele der ersten Reisenden hassten es. Sie dachten sie wären verflucht. Sie sahen nicht die Wahrheit. Sie fühlten nicht die Wahrheit.

Diese Zeit gewann für uns.

Beschwöre es herrauf, während du den Weg gehst. Unser Ort ist nich so weit in der Tiefe, es sind keine Scharen von Super Mutanten dort. Es war ein glänzender Augenblick. Wir halten Segen und Herrschaften in unseren Händen. In seinen Händen.

Er war der Erhellt und Glänzende. Das große Licht im Dunkel. Ein Trostbringender. Er wird für uns und die Welt das Signal des Aufbaues sein. Die Versprechen waren sehr groß.

Und dann kamen die Bewohner. Sie stahlen erst ein bisschen und dann alles. Es waren ein Haufen Nichtskönner. Er nahm unser Licht. Er nahm unseren Schatten.

Und wir müssen weglaufen.

Aber die Zeit kommt zurück mit großen Wellen. Chancen durch das Chaos.

So zieh durch den Schatten aber bleib auf dem Weg.
Lauf los und gehe deiner Wege.

Und errinnere dich an unser Gespräch. Es garantiert dir den richtigen Weg. Immer. Egal wo du bist.

Locke deinen Schatten in dir herraus und hinterlasse keine Spuren auf deinem Weg.

Wenn du alles ergründet hast, merk es dir. Du kannst es wiedererkennen.

Wenn du fertig bist und alles ausgekunschatet hast, dann komm zurück zu uns.

Du wirst dann von uns gezeichnet werden, mein Sohn.
Zusätzliche Informationen zu WALKER ROAD:
Ghule sind die ersten spielbaren Rassen in Fallout Online. Sowie bei den Menschen wird es verschiedene Typen von Ghulen geben und nicht alle sind solche parzifistischen oder verrückten Typen von Ghulen. Ghule werden eigene Vorteile bei den Skills im Handeln oder Reperaturen durchführen haben. Sie finden es klasse defekte Geräte zu reparieren, viel mehr als die sonstigen Ãœberlebenden im Ödland. Das heißt aber nicht das sie ungefährliche Gegner in Kampfeshandlungen sind. Ghule haben eine hohe Strahlenresistens und eine leicht höhere Intelligenz als Normal. Ihre Ausrüstung neigt dazu besser zu sein als bei anderen Rassen, das stimmt jedoch nicht immer.

Ghule haben von vorn herein zwei Rassenfähigkeiten: Bessere Körperansicht bei beschädigten Körperteilen und einen Geigerzähler. Ghule haben auch zwei einzigartige Rassencharaktereigenschaften: Strahlende und technische Assistenten.
Letzte Änderung: 6 years 8 months ago von Buggy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Offizieller Newsletter #3 6 years 8 months ago #37

  • Buggy
  • Buggy's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 124
  • Thank you received 4
  • Karma: 5
2. Kurzgeschichte: Am Strand

Am Strand
Eine fesselnde Erzählung von Tod und Zerstörung, Erfordung, Entdeckung und tragische Komödie. Und es werden einige Bruderschaft am Ende ihr Fett weg bekommen. Nicht für Kinder oder Menschen mit schwachen Nerven.

Wird weiter übersetzt, bitte geduldigt euch, euer FOOL Team

The sniper bullet spanged off Scribe Miller’s back, high and centered, a perfect body mass shot, but unable to penetrate the hardened armor. Brother Miller dropped to the shattered rock beach from both training and the slug’s force. He immediately rolled right to take cover behind a small boulder, no mean feat in powered armor.

As he spun around to a kneeling position facing the way he’d just come, he once again groused internally about this op. He was on loan to the Guardian Brotherhood and he was uncomfortable not only being alone with a faction on barely tolerant terms but also simply by being in the field. As with all Brothers, he was combat trained, but his forte’ was research, a fact he knew and embraced.

But when Elder Francis assigned this mission, he’d told the young Scribe, “Best behavior. You have two missions here. While your primary is to discover if there truly is a tunnel opening to the Glow, you are also helping to keep the Brothers connected. We have the information, but they have the area knowledge. Work with them. Make bridges. They can get you to location, but it is likely only you will be able to understand the obstacles, if this is, indeed, factual information.

“This is a High Calling, Brother. I’m sure you will do well.”

When the squad first reached the small stand of basalt pillars bisecting the already thin beach, they’d split into two cover groups, insuring nothing could stay hidden behind the small columns of gray rock.

They did that without a word, Brother Miller noted. Not even a hand-gesture. I might not like them, but their training is…Elder Francis needs to know this.

The only word spoken was when Miller paused at the split. Behind him, Brother Willems softly said, “Left.” The division put Willems as rear guard on the beach side as the squad moved south. Unfortunately for him, a second sniper fired in tandem with the assault on Miller, pierced his un-hardened T-51b in the shoulder and dropped him to the beach.

The seven remaining Brotherhood of Steel members who, along with Willems, were referred to as the Brothers Grim by their Guardian compatriots for constantly spinning tall tales, responded instantly to the attack. With the exception of Senior Paladin Anders who commanded the squad, they were all full rank Paladins. Understanding this was not a close ambush, instead of running into and through the attackers, they each quickly found cover and prepared to fire. Disciplined, not one volleyed blindly into the rocky hills, instead searching for tell-tale signs of muzzle flashes or reflections off metal or glass.

Protection was easy to find. They’d followed the shatter-rock beach along the western side of the large island. With all the large stone formations for cover, difficult climbing terrain to the west, and the open ocean to the east, there were limited opportunities to be attacked. Any ambushers hidden in the crevasses on the slope may have initial surprise, but they’d most likely be in range for a majority of the weapons the Brothers carried. With restricted ability for an enemy to disengage, the Brothers, all in powered armor and bristling with weaponry, didn’t expect to be challenged. Not by anything with sense.

Senior Paladin Anders, leader of the Brothers Grim, pulled a pair of binoculars out. “Get your eyes out. Let’s find ‘em.”

Brother Vilars was already several yards upslope tucked in the rocks and was visually sweeping for targets through the scope on his Wattz 2000, “Lucky these guys are clueless.”

Leaning against the south side of one of the rock pillars while assessing the damage, Willems responded, “Not that lucky.”

“Definitely lucky. Could have been me.”

Senior started a slow scan, starting on the edge of expected enemy locations to barely expose himself to any more sniper fire. “How you doing, Big J?”

Not wanting to take anyone else’s focus away from the search, Willems positioned a stimpak on top of a small outcropping with the plunger against the large rock face. He was trying to position the back of his shoulder on the needle. “Firing one-handed until I see a doc and get the bullet out.” A stab of pain told him he’d found the mark and he pushed against the needle hard enough to force the plunger and inject the load. Relief came immediately, but he couldn’t reach the pak and would need help removing it later. “Since I have half the hands, means I’ll only be twice as good as the rest of you slugs.”

“Here we go,” Brother Dannon ‘the Cannon’ said. “By the time we get back he’ll have a story on how he ‘single-handedly’ took out every drooler on the island.”

“You’re just jealous ‘cause it’ll be a true story.”

Senior, still slowing scanning replied, “Keep me posted if it gets worse.”

Miller turned and sprinted low to a larger pillar a few yards down the beach.

The squad’s perennial point man, Brother Jenkins, looked over as Miller tucked in next to him. “Hey. Thanks for playing the rabbit.”

“Bad cover there,” Miller said.

“And you’re not as close to them now. Good call.”

Miller glanced at him, wishing he could see through the helmet and determine whether Jenkins was being sarcastic. There’d been little verbal snipes from several Brothers the entire trip, so it was likely.

Brother Thomas called out. “Hey, it worked. I see a big ugly head. A greenie. He’s out there a ways. See that formation up high with a rose hue?”

“Rose hue? Seriously?” Dannon pulled down his binoculars to try to find the general location.

“Some of us are sensitive and appreciate nature.”

“Then you take out the Flambe 450 and burn it all to the ground.”

“Appreciating every flecking piece of ash.”

Brother Vilars spoke again. “I got a can.”

“A can?” Miller turned to look at Jenkins again, “Who’d be working with a Mutie?”

“It’s a big can,” Vilars continued. “I’m thinking we’ve got greenie in a can.”

Miller moved to look over Jenkins shoulder trying to find Vilars and see where he was looking. “SuperMutants? In powered armor? There was Horrigan, but he was a special case.” More for Elder Francis.

“Welcome to our world, scribbler,” Willems added.

Vilars spoke again. “Another big can. And a third. We got a drooler convention up there.”

“Senior, much as I’d like to hang up a few greenie hides, they’re too far to hurt us,” Thomas said.

“I’d take issue with that,” Willems added.

Thomas continued, “We have cover on the beach. If they tried to climb down we’d be able to make their life more miserable than it already is.”

Willems, resting with his back against the rock, said, “Senior, I can see what might be a cave opening ahead. Maybe more down the way.”

Turning away from the SuperMutant threat, Jenkins pushed Miller back behind cover to clear a visual path south. “I see it, too. Not far. And maybe a couple others farther down.”

Miller cleared his throat, “Um.”

Jenkins looked up at him, “Here we go.”

Senior, “Jenkins…Look, Miller, you’re with us. So don’t hold back.”

“Could they be trying to push us?”

Thomas spoke up, “That would mean thinking. I don’t see any smoke coming out their ears.”

“Why would they push us to something we’re trying to find? Vilars added.

Miller, now intent on the cave opening, said, “They don’t know that. We don’t even know if the info is real yet. There could be hundreds of caves here and not one tunnel down.”

Anders ducked back behind cover and glanced south. “You’ve got a point. Jenkins, can you scout the entry with a little cover fire?”

“Faster than a ghoul can swig a slop bucket…Just wish I had some nice hardened armor like some people.” Jenkins looked up at Miller.

Miller turned to stare back. Much easier to do with the helmet masking his face and his nervousness. He didn’t want to get into it with a trained paladin, but he knew he couldn’t show the weakness he felt.

“Not the time,” Anders said as he turned his attention north again. “Cannon, put the Rockwell on the one with no can. A little shrapnel might improve his complexion.”

Dannon replied, “Got it. I’ll aim at the ‘rose hue’.”

“Don’t just aim. Appreciate,” Brother Thomas said.

Anders continued, “Brother Michael. It’s too far for the mini to be effective, but just loft it and create some drama with the cans.”

“I’ll carve my initials in the rock.”

“Who’s got eyes on the opening to watch Jenkins’ back,” Anders said.

Miller, still staring at Jenkins, said, “I do.”

Jenkins stood up, “I feel so warm and protected.” He released his stare to start plotting his path.

“I’ve got an angle,” Willems said.

“One arm’s better than none.”

“Jenkins,” Anders warned. “Ok, the rest of you, full auto on the assaults. Let’s keep the beach beautiful by keeping their heads down…Ready, Jenkins?

Jenkins slung his assault rifle and hoisted his Ripper. “Oh, yeah.”

“Ok, let’s make some noise.”

The gentle shushing of the surf disappeared under the clatter of the assault rifles on full auto and the giant-wasp buzz of the CZ57 minigun. The Rockwell rocket launcher added punctuation with the ‘foom’ of multiple ejections.

Bullets kicked up puffs of gray dust all across the rocky hillside and stone chips ricocheted everywhere. The minigun stitched a meandering trail as Brother Michael, true to his word, tried to write his initials on the slope.

The Rockwell rounds detonated on impact creating geysers of shattered stone. The second round hit the rosy feldspar aiming point and excised it from the slope.

A few seconds into the barrage and the SuperMutants answered, mostly by poking weapons out and firing blindly. What directed fire there was all was aimed at the Brothers attacking.

Meanwhile, Jenkins moved.

He covered the short distance to the now obvious crack in the hillside. Willems and Miller, ignoring the action behind them, watched the opening intently, weapons ready. Willems had propped the barrel of his assault rifle on a rock and flopped the hand of his injured arm over the carrier to help stabilize it.

Just as Jenkins reached the cave entrance, a creature boiled out, a nightmare painted with a rainbow brush. Multiple legs scuttled forward, the segmented body, as tall as Jenkins in his powered armor and easily twice as long, twisted through the opening as the creature closed on the Brother.

Jenkins raised the Ripper. But before the weapon could make contact there was a flash of color from the center of what might be considered the creature’s chest.

Willems and Miller heard two sounds in rapid succession. The first like a pistol crack, the second like a rock being split. Jenkins exploded backwards landing yards away in the sharp gravel.

The Brothers opened up as the monster started toward the downed Jenkins. It retreated rapidly into the cave.

“What the…fleck was that?” Willems asked.

“Hold fire. Just pin the mutes down if they pop up,” Anders commanded. “What happened?”

BILD BILD BILD

Willems popped off a few more rounds as the creature’s eyestalks appeared once again. “This thing jumped Jenkins…Jenkins? You alright?”

Brother Miller ran down to the prone body, reached under the shoulders and rapidly hauled Jenkins away from opening.

“Vilars. Stay high and keep an eye on the droolers. The rest of you work back to Willems. But stay under cover so the muties don’t know.” Anders turned in a low crouch. “What did this thing look like?”

Willems let another burst go into the cave mouth as cover fire for the extraction. “Like nothing I’ve seen. Its eyes were huge. Orange-rimmed green and blue. Sticking out like wings.”

Brother Miller interjected, “Those weren’t its eyes. They’re fake. Like moth wings. Did you see the stalks on top of its…well, it doesn’t have a head. The things like looked like onions on sticks? I think those were the eyes.”

“You’re joking.”

“No. The back end is a little like a giant lobster. Multiple legs – of a sort. Maybe flippers. Brahmin-hide colored segmented body and it looked like a spread tail. Some feelers or antennae in front. And some big knobs on its…chest, I guess.”

“What did it do to Jenkins?” Anders arrived at the pillar and bent over the downed Brother.

“I think it has a sonic weapon. I heard something,” Willems said.

“Sorry to keep contradicting you, but I don’t think so. I saw something flash from its chest. Really fast.”

Anders started unhooking Jenkins’ helmet. “Whatever it is, it packs a punch. Look at his armor. The chest plate’s cracked. Lee? You in there?”

Jenkins groaned and made a weak attempt at sitting up.

“Stay down.”

Jenkins struggled to talk. “What…the hell…was that?”

The rest of the squad, minus the high guard Vilars, trickled into place around Jenkins while keeping an eye on the cave.

Brother Thomas brandished his flame-thrower. “Senior, I’ve got the Flambe. Michael’s got his mini. At close range, all we’ll need is some butter and forks for cleanup.”

Brother Dannon asked, “What about me?” He reached over and pulled the spent Stimpak out of Willems back.

“The Rockwell will probably close the cave,” Thomas said. “We still need to check it. While Jenkins gets some beauty sleep.”

“So we’re going in for a few years?” Dannon said.

Jenkins blinked, still trying to clear his vision. “I’d hit you if I could stand up.”

“Damn. Might not be the best idea,” Willems said.

“Really?” Thomas looked over at Willems. “Hitting Dannon never seems like a bad idea.”

“Not that. I’d like to give him a kick, too,” Willems nodded his head down the beach. “Look further down. I can see at least three more sets of those onions-on-a-stick.”

Anders helped Jenkins to a sitting position against the rock. “Any bright ideas? Anyone? Miller?”

Thomas looked at him. “What makes my butt itch is that I think we just got suckered by some greenies. And we have a Scribe to write it all down.”

They all turned to Miller.

“I’m, um, not sure what to do. There are no records of anything like this. But we need to look for the tunnel.”

Willems spoke up. “That was weird.”

“What?” Anders asked.

“All the eyestalks withdrew. Simultaneously.”

The squad looked down the beach. No one could see any movement.

Vilars called down from his perch. “Senior? The greenies are moving out. I think all of them. I see several backs – they’re moving fast. Out of sight already.”

“Maybe something scared them,” Dannon said.

Thomas turned to him, “Scared greenies in cans and sonic lobsters? What the fleck could do that?”

The color change attracted Miller’s attention. He looked at the slow rolling waves. An entire section of water was red. Blood red.


TO BE CONTINUED
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Offizieller Newsletter #3 6 years 8 months ago #38

  • Buggy
  • Buggy's Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 124
  • Thank you received 4
  • Karma: 5
3. Kurzgeschichte: Murphy's Gesetz

Murphy's Gesetz
Hiermit kündigen wir einen neuen Korespondenten im Rag an oder sowas ähnliches. WIr sind zwar nicht sicher was dieser Typ uns erzählt jedoch schreiben wir es hier nieder. Es konnte auch keine letzte Kontrolle stattfinden, da die zuständige Person bei einer Barschlägerei verletzt wurde. Oder so. Exklusiv für das Rag.

Test.

Test.

Scheint zu funktionieren.

J. Hardy Murphy. Seit jenem Tag wir der Name in solchen Tönen ausgesprochen, wie win Vault Bewohner und den Auserwählten. Halt so wie Legenden.

J... .Hardy... Murphy. Das bin ich.

Ich dachte das jeder von ihnen einen richtigen Namen hat? Sie müssen einen haben. Wer würde seine Kinder nicht einen Namen geben wollen? Hey, lieber Bewohner, kann Vault herauskommen und spielen? Das würde dann dafür sorgen, dass man nicht mehr eingeladen wird oder herrauskommt. Die Motivation ist sehr wichtig. Ich habe meine gefunden.

Könnte sehr schlecht sein. WIe schlimm wäre es, wenn man nur der Zweite Auserwählte wäre? Du wärest nur die Nummer ZWEI. Man müsste sich immer ein bisschen mehr anstrengen. Und dann würde da jemand daher kommen und sagen "Ich bin auch ein Auserwählter". Ich bin hier um es alles zu ende zu bringen. Was würdest du tun? Zwei Auserwählte würden sich gegenseitig bekämpfen.

"Sollten da nicht vier sein?"
"Nein, da sind zwei Auserwählte die bereits gegeneinander kämpfen."

Sei vorsichtig mit deinem Spitznamen. Aber ich brauche einen. Irgendeinen den man sich einfach merken kann. Ich muss da dran arbeiten. Vault Mann? Oh. Nein. "Wie könnte ein Vault Mann sie beschützen?" "Er spingt immer wieder über die Angreifer hinweg bis sie Kopfschmerzen haben und umfallen." Faszinierend. Vault... irgendwas anderes als Vault oder so, dass ist sicher! Kein Wunder das dieser Typ herrumläuft und Sachen zerstört und killt. Was für ein Name.

Egal, ich habe etwas aufzunehmen. Das wird irgendwann einmal sehr wichtig sein. Die Menschen wollen die Details wissen. Wie, egal wie meine Name auch ist, es passiert ist. Und es sieht wohl so aus als wenn dieser PIP-Boy alles schon schön aufnimmt. So bekomme ich das ganze gute Zeug schön aufgenommen.

Ich sollte diese Geschichte auch richtig benennen. Die Chroniken von J. Hardy. Nein. Das PIP-Boy Journal. PIP-Boy Tagebuch? "Oh ja ein Tagebuch, wie Süß. Bist du ein kleines Mädchen?" Ich zeig es ihm. Warte bis ich zurück komme und meine T-51b Rüstung an habe. Verehrt von allen Leuten. Rot mit goldenden Zierstreifen - Nein, versteck dich lieber vor mir. Mach schöne Wandmalerreien von mir. Nein, warte. Schwarz. Alles Schwarz. Geheimnisvoll. Tödlich. Tötlich man. J. Hardy Tötlich. Tötlich ... nö, das ist es nicht.

Obwohl, die Aufnahme? PIP-Boy Log. Zu lang. PIP-log. PIP-log? P-log. Plog. Ja ... Nein. Plog? So hört es sich an wenn mein Vater einen Bauern als Taschentuch benutzt. Plog. Das würde niemals angenommen werden. Wer würde das schon aussprechen wollen.

Warscheinlich ist Journal garnicht mal so schlecht. Das J. Hardy Journal. Solange es nicht Hardy-Har-Har heißt. Ich hasse die Gestaltung. Das einzige was Dümmer ist als ein Truthahn ist mit einem Eimer auf dem Kopf durch einen Sturm zu laufen.

Es ist hart das eigene zu Hause zu verlassen, selbst wenn alles durchgesprochen ist. Wir überlebten, selbst wenn andere es nicht taten. Die alte Lady Nelson meinte es ist Schicksal. Jeder Schickalspfad endet irgendwann.

Er wird schneller die Sachen packen, wenn ich nach Hause komme, als wenn ich eine Minigun durchstarte. Nein ein Plasmagewehr. Ein turbo Plamagewer. Man ich würde gerne diese Gewehre in Aktion sehen. Solange wird dieser Bohrer genug sein. Hmm, nein. Alte... alte Betsy. Oh,eine Güte, nein. Altes Jagdgewehr. Man das hört sich ganz schön hart an. Ein richtig altes Jagdgewehr. Ich muss irgendetwas besseres finden. Aber zu guter Letzt, lässt mein Vater mich damit loslaufen.

Ich werde ihn solz machen, sogar mit diesem Gewehr. Ich bin kein Idiot mit dieser Waffe.

Vielleicht sollte ich garkeine Waffe benutzten. Eine große Keule. Ich sollte mit einer großen Keule rumlaufen. Selbst wenn ich mit einem Schiesgewehr rumnlaufe sollte ich eine Keule dabei haben. Damit könnte ich allen den ich über Weg laufe die EIngeweide aus dem Körper schlagen. Ich könnte die Waffe "Zermatscher" nennen. Oder ich könnte eine Hammer als Waffe benutzen. J. Hardy, der Hammer. J. der Hammer Hardy.

Oh, eine Keule könnte mich aufwerten. Oder ich kann die Keule Der große Stab nennen. Dann würden sie mich als der, der durch die Gegend schleicht bezeichnen, wenn ich noch eine Black T-51 Powerrüstung hätte. Er läuft leise mit seinem großen Stab.

Vielleicht auch nicht.

Solange es nicht "Murphy's Gesetz" ist. Murph. Ein Hühnchen? Murph. Zu viel gesoffen? Murph. Der Luftzug von einem Super Mutanten. Murph.

Du weißt niemand unterhält sich dadrüber wie man läuft. Der Wald ist sehr schön, er ist aber ... zu leise. Es spukt da. Villeicht sollte ich mir Freunde kaufen aber wer hat die gleiche Stärke oder fast so wie ich. Egal, wer hat schon den Mumm mit mir mitzureisen ... der Wanderende Krieger ... dieser Name klingt wirklich hart.

Und es ist so still hier.

Ich bin fertig. Ich habe meine... ach wen interessierts. Niemand findet es als wichtig was für Dinge, Waffen oder so, man mitnimmt auf Reisen. Es sind Waffen und Munition - wenn du welche hast - und vielleicht ... ein Hut. Es gibt viele Helden mit schönen Hüten. Ich brauche einen schönen Hut. Oder ein Helm.
Das wäre schön.
"Wer ist dieser nichtssagende Held?"
"Ich weiß es nicht, aber er hat einen schönen Hut."
"Wieso trägt er ihn auf einem großen Helm?"
Hmm, vielleicht doch nicht. Sie müssen mein Gesicht aber dennoch sehen. Ich meine ich habe keine Idee wie der Vault Bewohner aussieht. Oder die Auserwählten. Wollt ihr wissen wieso nicht? Vielleicht hassen sie den Namen so sehr.

J. Hardy Murphy's Gesicht muss auf Gemälde gemalt werden. Und Staturen müssen errichtet werden. Vielleicht sogar Wandposter. Geführcht und gesucht von den bösen Jungs. WIe in Horrigan Alley.

Villeicht gehe ich in den Wald und erschlage irgendein Monster und kehre mit einer Kopftrophäe zurück. Oder ich räuchere ein paar Banditen aus. Einen Namen im Ödland bekommen. Das wird mir helfen eine bessere Waffe zu bekommen, sicher das.

Bring eine Gruppe von Banditen zu einer Stadt. J. Hardy Murphy kommt.
Er ist ... das Gesetz.

Oh, das klingt gut. Das Gesetz. Wo J. Hardy Murphy hingeht, dort ist das Gesetz. Komm her. Aber einfach "Das Gesetz" kann alles bedeuten. J. Hardy Murphy's Gesetz. Zu lang ... Hab es!

Murphy's Gesetz.

Ja. Das wird alle das fürchten lehren.


Wird fortgesetzt.

Diskussionen und Spekulationen zu dem 3. Newsletter bitte hier rein: www.falloutonline-portal.de/forum/26-dis...er-newsletter-3.html

Die Screenshots der Newsletter können in der Gallery eingesehen werden: www.falloutonline-portal.de/screenshots/...er-newsletter-3.html

mfg, Buggy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
Time to create page: 0.058 seconds